Projekt

„Trail for Health“ ist ein grenzüberschreitendes Kooperationsprojekt zwischen den drei Feriendestinationen Tauferer Ahrntal (Südtirol), der Region Oberpinzgau (Salzburg) und der Nationalparkregion Hohe Tauern (Kärnten).

Alle drei Regionen verfügen über ein hohes Potential an natürlichen Gesundheitsressourcen wie den Klimastollen von Prettau, die Wasserfälle in der Krimml als Naturheilmittel in Verbindung mit Allergikerhotels und den Gartlwasserfall bei Großkirchheim im Mölltal. Diese Ressourcen bilden die Grundlage für einen medizinisch evidenzierten Gesundheitstourismus, dessen Positionierung die drei Regionen im Rahmen des Projektes gemeinsam vorantreiben.

 

Das Projekt umfasst mehrere Arbeitspakete, die sich auf folgende Inhalte konzentrieren:

Die wissenschaftliche Forschung und Entwicklung, um eine medizinische Evidenz der natürlichen Gesundheitsressourcen in den Regionen zu erreichen und hervorzuheben. Die Entwicklung von touristischen Angebotspaketen zum Thema Gesundheitstourismus unter besonderer Berücksichtigung der Zielgruppen Asthmatiker und Allergiker sowie Menschen mit Burn-out Risiko. Und schließlich die Realisierung gezielter Marketingaktionen zur gemeinsamen Bewerbung der drei Regionen und ihrem gesundheitstouristischen Angebot.

 

Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms Interreg IV Italien – Österreich, 2007 – 2013 gefördert. Partner im Projekt sind: die Marktgemeinde Sand in Taufers, der Regionalverband Oberpinzgau Mittersill, der Tourismusverband Hohe Tauern – die Nationalpark Region in Kärnten sowie die Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg.