Wirksamkeit zweier Therapien

15.06.2014

Es geht los! Die medizinische Studie zur Wirksamkeit zweier Therapien auf chronisches Asthma bei Kindern startet.

 

Seit geraumer Zeit gibt es Hinweise, dass ein Aufenthalt an Wasserfällen oder in einer bestimmten Meereshöhe, der Besuch von Heilbädern oder von unterirdischen Höhlen positive Auswirkungen auf asthmatische Erkrankungen haben kann. In Prettau werden im Rahmen einer breit angelegten medizinischen Studie von Mitte Juni bis Anfang Juli 2014 zwei mögliche Therapien auf ihre Wirksamkeit geprüft.

Diese Studie vergleicht zwei Gruppen von je 20 an Asthma erkrankten Kinder; eine Gruppe führt eine Schwimmtherapie durch, eine zweite Gruppe eine Therapie im Klimastollen des Bergwerks in Prettau. Bei den Kindern werden vor und nach der Therapiephase eine ganze Reihe von Parametern gemessen, die Hinweise darauf geben sollen, ob eine der zwei Therapien eine Verbesserung gebracht hat. Zum einen wird mit verschiedenen Methoden die Lungenfunktion gemessen, es wird also geschaut, ob sich die Leistungsfähigkeit der Lunge verändert hat. Daneben werden Indikatoren verglichen, die auf den Entzündungszustand der Lunge hinweisen. Für diese aufwändigen Messungen wurde im Gemeindehaus von Prettau ein mobiles Ambulatorium mit neuester Messtechnik eingerichtet.

Für die beteiligten Kinder enden die zwei Therapien Anfang Juli. Im Anschluss fallen noch eine Reihe von Laboranalysen an. Im Anschluss müssen Statistiker mit geeigneten Methoden prüfen, ob eventuell gemessene Unterschiede zwischen den Gruppen zufällig aufgetreten sind oder ob sie auf die Therapien zurückzuführen sind. Die Interpretation dieser Daten und der entsprechende Bericht wird im Spätherbst erwartet.